Logo DNV e.V.  
 
Logo DNV e.V.
 
Zum Info-Brief
PDF-Download DNV Jahrbuch 2016/17
Stellungnahme des DNV zum Bündnis für Ausbildung und Beschäftigung in der Seeschifffahrt (Maritimes Bündnis)

In den letzten zehn Jahren ist es allen Partnern des Maritimen Bündnisses gelungen, die maritime Ausbildung und Beschäftigung zu erhalten und weiter auszubauen.

Seeschifffahrt und maritime Wirtschaft bieten jungen technisch interessierten Menschen moderne und attraktive Arbeitsplätze. Mit dem stetigen Ausbau der Ausbil- dungseinrichtungen unterstreichen auch die Küstenländer den hohen Stellenwert der maritimen Ausbildung am Schifffahrtsstandort Deutschland.

Die deutsche Schifffahrt ist nach wie vor mittelständig geprägt. Gerade die kleinen und mittelgroßen Reedereien, die häufig schon seit Generationen in der Form von Familiengesellschaften geführt werden, stellen den größten Teil der Ausbildungsplätze und bekennen sich damit deutlich zur seemännischen Ausbildung. Hinsichtlich der wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen die deutsche Seeschifffahrt auch im Jahr 2012 steht, müssen nun schnellstens alle Maßnahmen getroffen werden, damit Reedereien, die sich in die sich in die Ausbildung einbringen, auch davon partizipieren

Der DNV appelliert daher an alle Partner, die Fortführung des Maritimen Bündnisses zügig voranzutreiben. Mit dem zugesagten Eigenbetrag der Reeder und den vom Bund zugesi- cherten Mitteln sind die Weichen zur zukünftigen Förderung der Schifffahrt erstmalig langfris- tig gestellt. Die teilweise Freigabe der öffentlichen Fördermittel für Ausbildung und Beschäftigung seitens der Bundesregierung ist die Bestätigung dafür.

Alle Partner sind gefordert, schnellstmöglich die Konzepte und Rahmenbedingungen für eine Einbindung der öffentlichen und privatwirtschaftlichen Fördermittel vorzulegen.

Für den DNV steht dabei die Ausbildung und Beschäftigung der deutschen Seeleute im Vor- dergrund. Erst die flexiblere Handhabung der Förderung bei der Ausbildung würde auch die Perspektiven der Nachwuchsoffiziere im internationalen Vergleich deutlich verbessern. Hier- bei darf auch die Prüfung der Vergütungsstrukturen der Wachoffiziere im internationalen Ver- gleich kein Tabu sein.

Zur nachhaltigen Sicherung der Ausbildung und der Beschäftigung am Schifffahrtsstandort Deutschland sind die Partner des Bündnisses gefordert. Hierbei sind alle Möglichkeiten aus- zuschöpfen, um einen Abbau der in den letzten Jahren erfolgreich aufgebauten Strukturen sowie einen möglichen Imageschaden zu verhindern und zusätzliche Plätze für Ausbildung und Beschäftigung zu schaffen.

Der DNV hält es daher dringend für geboten, dass der bisher erfolgreich eingeschlagene Kurs fortgesetzt wird. Erst die Fortführung der vertrauensvollen Zusammenarbeit im Maritimen Bündnis macht eine verlässliche Schifffahrtspolitik möglich und sichert auch zukünftig die Ausbildung und Beschäftigung am Standort Deutschland.

Hamburg, 29.05.2012