Logo DNV e.V.  
 
Logo DNV e.V.
 
Termine im April:
11.
JMV
NV zu Bremen
27.
JMV
NV Lübeck
29.
Nautisches Essen
NV Nordfriesland
Zum Info-Brief
PDF-Download DNV Jahrbuch 2016/17
DNV hält durchgreifende Maßnahmen zur Sicherung der maritimen Ausbildung und Beschäftigung für notwendig | Hamburg, 26. August 2014, Pressemeldung

Der Deutsche Nautische Verein (DNV) hält zeitnahe durchgreifende Maßnahmen wie die Erweiterung des Lohnsteuereinbehalts und eine Verstetigung der Lohnnebenkostenförderung für notwendig, um maritime Ausbildung und Beschäftigung zu sichern und das maritime Know-how am Standort Deutschland zu erhalten.
  • Der DNV begrüßt, dass sich die Bundesregierung dauerhaft am Maritimen Bündnis beteiligen wird und an der Tonnagesteuer festhält.
  • Der DNV erkennt, dass durch die Maßnahmen der Stiftung „Schifffahrtsstandort Deutschland“ der Arbeitsmarkt für Auszubildende und angehende Schiffsoffiziere, trotz der andauernden Krise in der Schifffahrt, stabilisiert wird.
  • Der DNV stellt fest, dass nach jüngsten Analysen, wie beispielsweise in der Studie von PricewaterhouseCoopers (PwC) im Juni 2014 dargestellt, ein Ende der Krise in der Seeschifffahrt noch nicht abzusehen ist.
  • Der DNV hält es für dringend erforderlich, um jungen Menschen in Deutschland auch zukünftig die Möglichkeit zu bieten, einen der Seefahrtberufe als Schiffsmechaniker, nautischer oder technischer Schiffsoffizier zu ergreifen, die Förderung nachhaltig zu verstetigen.
  • Der DNV hält zeitnahe durchgreifende weitere Maßnahmen zur Sicherung von Ausbildung und Beschäftigung zum Erhalt des maritimen Knowhows am Standort Deutschland für unabdingbar (z.B. vollständiger Lohnsteuereinbehalt von Seeleuten mit Wohn-und Lebensmittelpunkt in Deutschland).
  • Der DNV stellt fest, dass die Ausbildung und Beschäftigung von hoch qualifizierten Arbeitskräften existenziell für das gesamte maritime Cluster ist; das maritime Fachwissen wird nicht nur für die Besetzung von Seeschiffen, sondern auch in Reedereien, bei Versicherungen und Verwaltungen, bei Lotsen und allen sonstigen im maritimen Bereich tätigen Dienstleistern und Behörden benötigt.
  • Der DNV hält es für notwendig, dass alle Beteiligten, insbesondere die Partner des Maritimen Bündnisses, Lösungen finden, die deutsche Seeschifffahrt, so wie in anderen europäischen Ländern üblich, zu fördern, damit sie am Standort wettbewerbsfähig betrieben werden kann. Dazu könnte ein Angebot von Lehr- und Studiengängen an Fach- und Fachhochschulen in englischer Sprache sowie die Möglichkeit eines weiterführenden Anschluss-Studiums gehören.
  • Der DNV appelliert an die Bundesregierung, sich in den Internationalen Gremien (IMO, ILO etc.) dafür einzusetzen, verbindliche soziale Mindestanforderungen für die Besatzungen auf allen Seeschiffen weiterzuentwickeln.
  • Für den DNV ergeben sich hieraus als Konsequenz:
    • Eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Seeleute bzw. Schiffsoffiziere im internationalen Vergleich.
    • Die Stärkung der deutschen Flagge als eine wettbewerbsfähige europäische Flagge.